Programmänderungen im Verlagsprogramm 2013

Twilight-Line VerlagWerte Leser und Autoren,

nachdem wir im Jahre 2011 bis weit ins Jahr 2012 hinein mit dem Umzug in unsere neue Verlagszentrale befasst waren, haben wir im Jahr 2012 einen regen Zuspruch unserer Leser und vor allem auch von Autoren erhalten. Faktisch sogar dermaßen viel, dass wir mit unserem kleinen Team oftmals an die Grenzen unserer personellen Belastbarkeit kamen und mit der Bearbeitung weit hinter unserer eigenen Planung hinterherhängen. Wir haben versucht diese Problematik weitgehendst zu händeln, haben im Verlauf des Jahres 2012 auch mehrfach eine Notbremse ziehen müssen, wo besondere Engpässe uns zu sehr in Bedrängnis führten. So z.B. beim Magazin Der Fährtenleser oder gar bei kompletten Genrebereichen, wo wir personell und zeitlich völlig der Überlastung nachgeben mussten. Andere Projekte hängen dem Zeitplan hinterher.

Ein weiterer Punkt, welcher uns im vergangenen Jahr einiges an Kopfzerbrechen bereitete, ist das Thema Jugendschutz. In der Regel vergeben wir nach Rücksprache in unseren Redaktionsrunden für unsere Titel eine Altersempfehlung, dem jeweiligen Thema und dem Leserkreis entsprechend – ähnlich der FSK (Freiwillige Selbstkontrolle) der Filmwirtschaft. Mit dem Titel Und sie führten ihn in Versuchung waren wir jedoch gezwungen uns intensiver mit dem Thema Jugendschutz zu befassen, da es eine ganze Reihe an Reaktionen auf diesen Titel gibt, die diesen als jugendgefährdend und frauenfeindlich einstufen. Dabei handelt es sich um eine Erzählung eines Jugendlichen, wie dieser die letzten Tage des Dritten Reiches erlebte. Ein interessanter Stoff, der jedoch die Gemüter einiger Personen erregte, so dass wir hier ein gewisses Problem mit dieser Materie in Verbindung mit unserer internen Alterseinstufung haben und dies bei weiteren Projekten intensiver berücksichtigen werden.

Im kommenden Jahr werden wir auf unbestimmte Zeit zudem auf eine unserer wichtigsten Mitarbeiterinnen verzichten müssen, da Frau Trabert Nachwuchs erwartet und von daher nicht zur Verfügung steht. Dies betrifft nicht nur unsere Themenreihe Sinnliche Seiten, sondern auch einen großen Teil unseres Programms im Bereich der Belletristik, für welchen sich Frau Trabert redaktionell verantwortlich zeichnet. Durch diesen vorläufigen Verlust entsteht für uns eine personelle Lücke, die wir nicht so ohne weiteres ausfüllen können.

Bezugnehmend auf die aufgetretenen Schwerpunkte im Jahr 2012 werden wir unser Programm für 2013 entsprechend anpassen. Den Bereich Belletristik und Sinnliche Seiten werden wir 2012 rigoros bis auf wenige bereits laufende Projekte zusammenstreichen. Neue Publikationen wird es hier 2013 außerhalb dieser ausgeschriebenen Projekte nicht geben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in jeweils aktuellen Ankündigungen auf den einzelnen Onlineportalen.

Was komplett wegfallen wird, sind Ausschreibungen zu freien Anthologien. Wir haben in der Vergangenheit mehrere Anthologien veröffentlicht, haben aber erkennen müssen, dass diese Projekte im Gesamtprogramm nur ein Nebenprodukt sind, die einen hohen Zusatzaufwand bedeuten. Dieser Aufwand rechtfertigt sich in Relation zum Aufwand nicht und erfordert hierbei personelle Ressourcen, die wir für solche Nebenprojekte von unserem Hauptprogramm abziehen müssen, was ein zusätzliches Problem in der Auslastung darstellt. In wie weit dies für die entsprechenden Reihen Dunkle Seiten und KryptoFiction zutrifft, wird gesondert abgeklärt.

Auf der anderen Seite werden wir unser Hauptprogramm, welches 2011 und 2012 durch die Auslastungen zurückstehen musste, wieder in unseren Vordergrund rücken. Hierzu wird es entsprechende weitere Informationen geben.

Weiterführende und zusammenfassende Informationen entnehmen Sie bitte unserem Forum oder den einzelnen Themenportalen.

Schreibe einen Kommentar