Probleme mit eBook-Piraterie

Werte Leserinnen und Leser,

eBook-Piraterie, also das illegale Verteilen von Raubkopien von eBooks, wird immer mehr zu einem lästigen Problem. Wir arbeiten seit geraumer Zeit mit einem Unternehmen zusammen, das sich auf das Aufspüren und die Verfolgung solcher illegalen Angebote spezialisiert hat. Nunmehr liegen die Daten für das Jahr 2017 vor und diese sind nicht gerade ermutigend. Insgesamt wurden mehr als 700 illegale Angebote unserer Titel entdeckt und dagegen vorgegangen, etliche Angebote sind daraufhin tatsächlich verschwunden, tauchen aber oftmals kurze Zeit später wieder auf diversen Portalen auf.

Für uns ein enormes Ärgernis, denn uns entgehen hierdurch nicht nur die Einnahmen durch die illegal verteilten eBooks, wir müssen auch für die Verfolgung der illegalen Nutzung zahlen.

Dabei zeigt sich, dass Kopierschutzmaßnahmen (DRM) wenig bringen, sogar im Gegenteil bei den Lesern eher ungern angenommen werden, da diese meist an Geräte gebunden sind und die Nutzung auf mehreren Geräten verhindern – aber wer ein eBook illegal verbreiten möchte, hebelt diesen Schutz ohnehin ohne Probleme aus. Zweitens werden oftmals gar nicht die eBooks selbst verteilt, sondern gescannte Seiten der gedruckten Bücher im PDF-Format.

Wir werden auch weiterhin gegen diese illegale Verbreitung vorgehen, da manche Titel bei den Piraten hoch gefragt sind, während sich diese als reguläre Ausgabe weniger verkaufen, da die Suche nach diesem illegalen Content attraktiver erscheint, als für ein eBook bezahlen zu müssen.

Aber eBooks sind, wie gedruckte Bücher, urheberrechtlich geschütztes geistiges Eigentum. Wir bieten unsere eBooks ohnehin bereits zu einem attraktiven Preis an, der den ehrlichen Kunden entgegen kommt und wir damit lediglich den selben Gewinn erzielen müssen, wie wir diesen auch für die Printausgabe erwirtschaften, um diesen wirtschaftlich tragen zu können. Da die physische Produktion entfällt und die Vertriebskosten moderat überschaubar sind, geben wir diese Ersparnis gerne an unsere Kunden weiter. Sobald sich jedoch dies nicht mehr rechnen sollte und die weitere Produktion wegen dem illegalen Angebot nicht mehr rentabel ist, werden wir die Produktion neuer Titel komplett einstellen müssen.

Noch macht der Anteil an eBooks im Vergleich mit Printbüchern nur einen kleinen Teil des Umsatzes aus, da eBooks im deutschsprachigen Raum noch eine untergeordnete Rolle spielen, dennoch beziffert sich der Verlust, alleine bei den bekannt gewordenen Fällen, auf tausende Euro im Jahr – und ist nur ein Schätzwert, da exakte Zahlen der illegal gedownloadeten eBooks fehlen. Einnahmen, die bei der Produktion neuer Titel fehlen und zu einem geschäftlichen Schaden führen.

Wir können unsere Leser nur darum bitten, wenn diese ein eBook erworben oder zu Rezensionszwecken erhalten haben, dieses nicht weiter zu verteilen. Wenn das Piracy Control Unternehmen oder unser Distributor einen solchen Verteiler finden, hat dieser durch diese mit hohen Schadensersatzforderungen zu rechnen. Das Verteilen von Raubkopien, auch wenn es sich um ein eBook handelt, ist ein strafbares Verbrechen.

Zudem möchten wir uns bei allen ehrlichen Käufern bedanken, ohne die es keine neuen Bücher mehr geben würde. Solange sich das Problem mit den eBook-Piraten nicht ausweitet, bleibt es derzeit nur ein Ärgernis. Und wer ein eBook in einem sicheren Shop, egal bei welchem, erwirbt, muss sich nicht vor Viren oder Spam fürchten, die gerne auf diversen Piratenseiten verteilt werden.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Sollte Ihnen ein solch illegales eBookangebot aus unserem Programm auffallen, können Sie dies auch gerne an uns melden und wir leiten diese Informationen entsprechend weiter.

Schreibe einen Kommentar