Hardcover oder Taschenbuch

Home Foren Buchprojekte Hardcover oder Taschenbuch

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Monie vor 7 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #4494

    Eine Frage, an der wir seit einiger Zeit arbeiten, ist der Punkt der Herausgabe von Titeln als Taschenbuch oder als Hardcoverausgabe. Intern waren wir an einem Punkt, ob wir ausschließlich nur noch Hardcoverausgaben herausgeben sollen, oder eben wie bisher eine Mischung aus Taschenbuch und Hardcover.

    Seit 2012 haben wir es so gehalten, dass wir eigentlich jeden neuen Titel sowohl als Taschenbuch als auch als Hardcover (in kleinerer Stückzahl) herausgegeben haben. Für 2017 haben wir uns, nachdem die Nachfrage nach Hardcover-Editionen stark gestiegen war, eigentlich geplant, gänzlich auf Hardcoverausgaben umzustellen.

    Wie sich jedoch zeigt, haben viele Leser auch weiterhin Interesse an den Taschenbuchausgaben, vor allem da diese preisgünstiger erhältlich sind, als eben die Hardcover-Editionen. Hierzu haben wir in den vergangenen Monaten etliches Feedback erhalten, so dass wir in Zukunft auch weiterhin in der bewährten Kombination Taschenbuch und Hardcover (für Sammler, u.a.) herausgeben werden.

    #4511

    Das finde ich gut. Für den Verlag ist es aufwändinger, aber der Leser hat das gute Gefühl, wählen zu können ;)!

    #4518

    Das Hauptargument des Feedbacks liegt vor allem auf dem Preis, denn die Hardcovereditionen sind schon in der Herstellung 1/3 teurer als Taschenbücher, weshalb man hier nicht ganz an den Taschenbuchpreis herankommt. Für einen großen Teil der Leser ist der etwas höhere Preis jedoch bereits zu viel für ein Buch, obwohl die Hardcoveredition eigentlich einen Mehrwert für den Leser darstellt.

    #4535

    Das hängt aber auch vom Buch ab, wie ich finde.  Bei einem Kurzgeschichtenband wie Dunkle Seiten oder auch Romanen und einfachen Buchtiteln ziehe ich selbst auch die günstigere Taschenbuchausgabe vor. Die Bücher sind schnell gelesen und bleiben dann im Regal liegen oder werden weitergegeben.  Weshalb soll ich dazu mehr für ein Hardcover ausgeben?  Für den Sammler finde ich die Möglichkeit, auch zusätzlich zum Taschenbuch ein Hardcover für das Bücherregal zu kaufen, nicht schlecht. Aber die breite Menge wird hier eher das günstige Taschenbuch kaufen.

    Bei besonderen Büchern, die man häufiger zur Hand nimmt oder die nur an Sammler gerichtet sind, wie eure Bildbände und Fachbücher, ist ein Hardcover besser geeignet.

    Generell finde ich die Lösung mit der Kombiausgabe mit Taschenbuch und Hardcover als beste Entscheidung, da der Leser am Ende entscheiden kann, welche Ausgabe ihm wichtiger ist.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.