Das Phantastik-Programm im Twilight-Line Verlag

Dunkle Seiten
Phantastik im
Twilight-Line Verlag
Wir hatten in der vergangenen Woche eine kleine Buchvorstellung zur Reihe Die Chroniken von Tilmun mit Quantensprung 2012 – Das Jahr, in dem wir geholt werden und dem Folgeband Die Kinder von Eureka mit einigen Pressevertretern. Dabei haben wir natürlich auch andere Projekte aus unserem laufenden Verlagsprogramm vorgestellt, wie etwa den aktuellen Band von Ruf der Sterne und die Vorankündigung auf den abschließenden dritten Band der Kurzgeschichtenreihe, der bereits Anfang April 2013 das furiose Finale der Miniserie bildet. Und wir haben u.a. auch auf unsere Phantastik-Reihe Dunkle Seiten verwiesen, die sich in unserem Verlagsprogramm einen festen Platz erworben hat, wenngleich unser Kernprogramm eher weniger in diese Richtung geht.

Alle Titel, die wir an diesem Termin präsentiert haben, wurden positiv aufgenommen und es gab zu den einzelnen Titeln auch den einen oder anderen angeregten Gesprächspunkt. Natürlich vor allem zur präastronautischen Science Fiction Reihe Die Chroniken von Tilmun, wobei man natürlich von der Möglichkeit fasziniert war, dass wir ein Produkt der Sternengötter sind und diese auf die Erde zurückkehren, um deren Pläne umzusetzen. Ein Stoff mit Potential, der die Thesen des Erich von Däniken und vieler anderer Anhänger der Präastronautik wiederspiegelt und mit der Mythologie der Menschen spielt. Dazu hatten wir eine wirklich anregende Diskussionsrunde zur Thematik selbst. Und man ist auf eine mögliche Fortführung gespannt.

Ein weiterer Fragepunkt, der uns noch beschäftigt hatte, war die Entwicklung unseres Phantastik-Programms im Twilight-Line Verlag. Dazu kam auch die Fragestellung, in wie weit wir uns im Konkurrenzkampf mit anderen Verlagen befänden, die sich auf den Bereich Phantastik (allgemein für Science Fiction, Fantasy und Horror) spezialisiert haben. Eine wirklich gute Frage, deren Antwort eine etwas ausführlichere Beantwortung erfordert. Der Twilight-Line Verlag ist eben kein spezialisierter Verlag für phantastische Literatur. Eher das Gegenteil ist der Fall. Betrachtet man unser Fachprogramm, so fällt auf, dass wir im Jahr zwischen 20 und 25 Titel herausgeben und publizieren. Davon sind im Schnitt gerade einmal 3 bis 5 Titel im Bereich der Phantastik angesiedelt. Fantasy und Jugendbücher gehören überhaupt nicht in unser Programm, auch unsere kleinen Ausflüge in den Bereich Science Fiction sind ausschließlich durch interessante Projektideen von Autoren und Mitarbeitern entstanden, aber kein fester Programmbestandteil. Die Anthologie-Reihe Ruf der Sterne war ursprünglich eine Idee für ein kleines Einzelprojekt von zwei unserer Mitarbeiter, aus dem sich letztendlich ein Dreiteiler entwickelt hat. Auch die Chroniken von Tilmun entstanden aus einem anderen Kontext heraus und war ehemals als präastronautische Erzählung konzipiert, die uns als Einzelprojekt durch den Autoren Alexander Knörr vorgeschlagen wurde und wir hier ein gewisses Interesse an der Thematik hatten. Lediglich unsere Reihe Dunkle Seiten ist ein festes Reihenformat geworden, aufbauend auf Autorenprojektvorschlägen, die bei einigen Mitarbeitern unseres kleinen Teams auf Faszination gestoßen sind. Wir haben es versucht und konnten diese Reihe etablieren. Diese steht jedoch, wie unser gesamtes Phantastik-Programm, nicht in Konkurrenz zu anderen Verlagen, die sich auf solche Bereiche spezialisiert haben. Wir bieten Autoren die Möglichkeit sich hier in die Reihe mit einzubringen und wir wählen Beiträge und Projekte aus, die uns persönlich ansprechen und gefallen. Aber wir suchen in diesem Bereich aktiv keine Beiträge und Projekte, noch werben wir hier gezielt Autoren an oder kaufen Rechte für diese ein. Letztendlich sind wir nur ein kleiner Beitrag zum großen Phantastik-Buchprogramm auf dem Markt, führen hier aber keinen Konkurrenzkampf.

Unser Kernprogramm selbst ist auf langlaufende Fachprojekte ausgelegt, an denen wir gezielt arbeiten. Hier haben wir in den kommenden Jahren noch einiges auf Lager. Aber den speziellen Bereich Phantastik werden wir nicht weiter ausbauen, mit Ausnahme der laufenden Reihe Dunkle Seiten mit seinem wachsenden Leserkreis. Wir sind ein Themenbuch-Fachverlag, der nebenbei eben auch mal einen kleinen Ausflug in die Welt der Phantastik unternimmt.

Gerne stehen wir auch in Zukunft für Projektideen offen, aber wir werden uns hier nicht auf diesen Bereich festlegen und spezialisieren.

Schreibe einen Kommentar