Fallout 3

Home Foren Special Interests Games Fallout 3

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #24853
    Redaktion
      • Großmeister
      • ★★★★★★★★★
      • ★★★
      • Beiträge: 1649

      Ein Playthrough von Fallout 3 mit einem männlichen Durchschnittscharakter ohne besonders herausragende Eigenschaften. Im Gegensatz zu Fallout: New Vegas liegt bei Fallout 3 die Levelobergrenze bei Level 30 zum Erlernen neuer Fähigkeiten und Eigenschaften. Wir beginnen unser Leben direkt bei der Geburt in Vault 101, wo wir auch unsere Kindheit verbringen.

      #24854
      Redaktion
        • Großmeister
        • ★★★★★★★★★
        • ★★★
        • Beiträge: 1649



        Nach meiner Geburt wachse ich mit meinem Vater in Vault 101 auf, werde langsam erwachsen und lerne meine ersten Fähigkeiten. Doch mit 19 Jahren ändert sich meine Welt, nachdem mein Vater den Vault verlassen hat und man Jagd auf mich macht. Also muss ich ebenso aus Vault 101 fliehen, wo ich meine gesamte Kindheit und Jugend mit den selben Menschen verbrachte. Und plötzlich stehe ich in der weiten Welt des Ödlands von Washington DC.

        #24868
        Redaktion
          • Großmeister
          • ★★★★★★★★★
          • ★★★
          • Beiträge: 1649



          Nachdem ich Vault 101 verlassen musste, finde ich mich plötzlich im riesigen Ödland mit all seinen Gefahren wieder. Auf der Suche nach meinem Vater führt mich mein Weg schließlich zur Siedlung Megaton, wo man einen Blindgänger aus dem Großen Krieg verehrt.

          #24930
          Redaktion
            • Großmeister
            • ★★★★★★★★★
            • ★★★
            • Beiträge: 1649

            Auf der Suche nach meinem verschwundenen Vater bin ich in der Siedlung Megaton angekommen. Einer kleinen Stadt, die um einen Blindgänger einer mächtigen Wasserstoffbombe errichtet wurde, die von der Kirche des Atoms als Gottheit verehrt wird.

            Nachdem ich die Bombe mit meinen Fähigkeiten deaktivieren konnte, geht von dieser keine Gefahr mehr aus, worauf ich aus Dankbarkeit ein eigenes Haus in der Siedlung erhalte, inkl. meinem persönlichen Dienstroboter.

            Während meiner Suche nach Informationen über meinen Vater erfahre ich eine Menge über die Geschichte von Megaton, aber auch über die Vergangenheit meines Vaters und über mich selbst, die mich mein Weltbild hinterfragen lassen.

            Nebenbei helfe ich einigen Bewohnern von Megaton, um deren Probleme zu lösen. So repariere ich die Wasserleitungen und werde zum aktiven Mitautor (oder eher gesagt Versuchskaninchen) für das Ödland Überlebenshandbuch.



            #24952
            Redaktion
              • Großmeister
              • ★★★★★★★★★
              • ★★★
              • Beiträge: 1649

              Für das erste Kapitel des Ödland Überlebenshandbuchs werde ich zum Super Duper Mart entsandt, um einmal nachzuprüfen, ob man dort noch immer Lebensmittel und Medikamente finden kann. Was sich so einfach anhört, entpuppt sich leider recht schnell als selbstmörderisches Kommando, denn Raider haben es sich im Supermarkt gemütlich gemacht – und die wollen nicht so einfach teilen.

              Nachdem auch dieses Problem bewältigt werden konnte, begebe ich mich zurück nach Megaton, um Moira von meinen Erfahrungen zu berichten. Und ich erhalte gleich eine nächste Aufgabe, die mich mitten in eine mit Landminen verseuchte Geisterstadt führen soll. Allerdings möchte ich vorher noch etwas anderes erledigen und begebe mich auf die Suche nach der Siedlung Arefu, um eine Nachricht zu überbringen. Leider stellt sich auch dieser Kurierjob als komplizierter heraus, als ich erwartet hatte.



              #24959
              Redaktion
                • Großmeister
                • ★★★★★★★★★
                • ★★★
                • Beiträge: 1649

                Um die Nachricht endlich zustellen zu können, begebe ich mich auf die Suche nach Arefu, einer kleinen Siedlung, die auf den Ruinen einer alten Autobahnbrücke errichtet wurde. Doch der Weg dorthin konfrontiert mich mit Raidern und einigen anderen Gefahren des Ödlands. Wie angenehm war doch das Leben in der Vault.

                In Arefu angekommen, muss ich leider herausfinden, dass die Eltern von Lucy West ermordet wurden. Ich finde ihre Leichen mit Bisswunden am Hals vor. Zudem erfahre ich, dass ihr Bruder noch am Leben ist und bei einer Gruppe lebt, die sich selbst als »Die Familie« bezeichnen. Aber »Die Familie« stellt sich als Gruppe von Vampiren heraus, die Nachts das Vieh töten, um zu überleben.

                Schließlich überreiche ich Lucys Bruder ihren Brief und kann mit der »Familie« eine Übereinkunft erzielen, worauf diese Arefu im Tausch gegen Blutspenden beschützen.



                #24961
                Redaktion
                  • Großmeister
                  • ★★★★★★★★★
                  • ★★★
                  • Beiträge: 1649

                  Während ich für Moira Brown als Versuchskaninchen unterwegs bin, um in der Geisterstadt Minefield den Spielplatz zu besuchen und dies zu überleben, treffe ich auf einem alten Schrottplatz einen einsamen Hund, der mein Begleiter wird. Dogmeat erweist sich als treuer Freund und hilfreicher Begleiter im Überlebenskampf, der selbst vor Supermutanten nicht zurückschreckt.

                  Auf der Suche nach Minefield komme ich in Big Town vorbei, einer Siedlung der ehemaligen Bewohner von Lamplight, die Lamplight nach ihrem 16. Geburtstag verlassen mussten. Doch die Siedlung hat ein gewisses Problem mit Supermutanten, die einige der Bewohner entführt haben und die immer wieder die Siedlung angreifen, um neue Opfer zu holen. So begebe ich mich auf eine Rettungsmission nach Germantown, wo sich die Supermutanten in der alten Polizeistation eingenistet haben, um dort die Entführten zu befreien.

                  Nach Rettung der Überlebenden bringe ich diese zurück nach Big Town und helfe den Bewohnern den Gegenangriff der Supermutanten abzuwehren.

                  Für Moira und das Ödland Überlebenshandbuch gelingt es mir, einige Minen in Minefield zu entschärfen, den Spielplatz in der Mitte des Ortes zu besuchen und die Häuser zu erkunden. Doch Moira Brown hat gleich den nächsten Auftrag für mich parat, bei dem ich mich lediglich beinahe tödlich verstrahlen lassen muss.



                  #24962
                  Redaktion
                    • Großmeister
                    • ★★★★★★★★★
                    • ★★★
                    • Beiträge: 1649

                    Nachdem ich den Bewohnern von Big Town mit ihrem Supermutantenproblem helfen konnte, ziehe ich weiter nach Grayditch, um den Gerüchten über feuerspeiende Monster nachzugehen, worum mich der Junge Bryan Wilks gebeten hatte. Laut dem Jungen ist sein Vater vermisst und der Ort von diesen Monstern überrannt, so dass ich nach seinem Vater suchen soll.

                    In Grayditch muss ich feststellen, dass es sich bei diesen Monstern um riesige Ameisen handelt, die zudem Feuer speien können. Wie sich herausstellt, sind diese das Ergebnis eines fehlgelaufenen Experiments von Doktor Lesko, einem Wissenschaftler der Enklave, der die großen Ameisen genetisch schrumpfen wollte, aber stattdessen diese in feuerspeiende Ungetüme verwandelte.

                    Um seinen Fehler bereinigen zu können, benötigt Doktor Lesko meine Hilfe, indem ich den Weg bis zur Kammer der Königin im Ameisennest von den Wachameisen räume – ohne dabei der Königin zu schaden. Ein Weg, der mich tief in den Untergrund führt.



                    #24963
                    Redaktion
                      • Großmeister
                      • ★★★★★★★★★
                      • ★★★
                      • Beiträge: 1649

                      Als Assistent von Moira Brown, der als Versuchskaninchen für das Ödland Überlebenshandbuch dienen darf, werde ich auf den Weg geschickt, mir eine kräftige Verstrahlung einzufangen, damit sie anschließend die Symptome und die Behandlung dokumentieren kann. Also führe ich als tapferer Ex-Vaultbewohner ihren Wunsch aus und drücke mich in den verstrahlten Winkeln des Ödlands von Washington herum, bis ich so verstrahlt bin, dass ich gerade noch gehen kann.

                      Nachdem Moira mich mit ihrer Medizin behandelt hat, ist zwar die Verstrahlung verschwunden, aber als Andenken habe ich eine nette Mutation erhalten, die mich verkrüppelte Gliedmaßen heilen lässt, wenn ich Strahlung ausgesetzt bin.

                      Als nächstes Projekt für das zweite Kapitel möchte Moira mich entsenden, um mich mit Maulwurfsratten anzulegen und ihren Abwehrstick zu testen. Also ziehe ich wieder hinaus, raus aus den schützenden Wällen von Megaton, ins Ödland und die Ruinen von Washington DC.



                      #24964
                      Redaktion
                        • Großmeister
                        • ★★★★★★★★★
                        • ★★★
                        • Beiträge: 1649

                        Während meiner Erkundungen im Ödland und den Ruinen von Washington komme ich einfach nicht zur Ruhe, denn irgendwer versucht immer nach meinem Leben zu trachten.

                        Die Söldner der Talon Company wurden sowohl von einer Person im Tenpenny Tower als auch vom Aufseher von Vault 101 auf mich angesetzt, scheinbar bin ich beiden ein Dorn im Auge und bedrohlich genug, um ein Kopfgeld auf mich auszusetzen.

                        Auf der anderen Seite treffe ich überall auf Mirelurks, mutierten Urzeitkrebsen, die sich in den Gewässern und den Tunneln unter Washington ausgebreitet haben. Mit ihrem Panzer nur schwer zu knacken, ist ihr Fleisch aber köstlich und heilt wunderbar. Nicht die schnellsten Gegner, aber man sollte diese nicht zu nahe herankommen lassen.

                        Hinzu kommen Supermutanten, die Geißel des Ödlands und den Ruinen von Washington. Diese lauern wirklich überall auf Beute, sind unheimlich zäh und teilweise extrem bewaffnet. Und als ob dies an Abwechslung nicht ausreichen würde, machen mir die allgegenwärtigen Raider das Leben schwer, wenn diese hinter allen Ecken ihre Verstecke eingerichtet haben.

                        Und wenn man denkt, dass es in der Süßwarenfabrik von Mama Dolce noch Süßwaren geben könnte, erlebt man sein blaues Wunder, wenn man von einer schwerbewaffneten Horde chinesischer Soldatenghule empfangen wird.

                        Zu allem Überfluss habe ich in den U-Bahnschächten auch noch Dogmeat aus den Augen verloren, so dass ich hier ohne meinen treuen Begleiter allein auf mich gestellt bin. Zumindest sorgt Three Dog, der DJ von Galaxy News Radio dafür, dass jeder weiß, dass ich im Ödland unterwegs bin und von meinen Taten erfährt.



                        #24968
                        Redaktion
                          • Großmeister
                          • ★★★★★★★★★
                          • ★★★
                          • Beiträge: 1649

                          Nachdem ich für Moira und das Ödland Überlebenshandbuch den Test mit den Maulwurfsratten erfolgreich abschließen konnte und von ihr schon die nächste Aufgabe erhalte, indem ich einen Sensor in einem Mirelurk Gelege platziere, entschließe ich mich erst einmal ein anderes Geheimnis zu ergründen.

                          So begebe ich mich auf den langen weg nach Girdershade, einer kleinen Siedlung, wo ich auf Sierra Petrovita treffe. Sie ist die Präsidentin des Nuka Cola Fanclubs und betreibt in Girdershade das Nuka Cola Museum, wo sie mir eine Führung anbietet und mir daraufhin die Geschichte von Nuka Cola erzählt. Anschließend bittet sie mich darum, 30 Flaschen der seltenen Nuka Cola Quantum für sie zu suchen, was sie sehr gut mit Kronkorken entlohnt. Also nehme ich auch diesen Auftrag an und versuche mindestens 30 Flaschen des ungewöhnliches Getränks im Ödland und den Ruinen von Washington DC zu suchen.



                          #24986
                          Redaktion
                            • Großmeister
                            • ★★★★★★★★★
                            • ★★★
                            • Beiträge: 1649

                            Die nächsten beiden Aufgaben von Moira für das Ödland Überlebenshandbuch führen mich einmal in die Ruinen von Washington, um im Anchorage War Memorial einen Sender in einem Mirelurk Nest zu platzieren. Für die zweite Aufgabe muss ich mich schwer verstümmeln lassen und mich halbtot wieder zu Moira schleppen, damit sie aus erster Hand erfahren kann, wie es ist, im Ödland mit schwersten Verletzungen zu überleben.

                            Schließlich gehe ich dem Geheimnis von Vault 106 auf den Grund, dessen Bewohner alle dem Wahnsinn verfallen sind. Schon kurz nach Betreten des Vault bekomme auch ich Halluzinationen, kämpfe mich aber dennoch bis in die Wissenschaftsabteilung voran und ins Büro des Aufsehers. Als Experiment wurde von VaultTec in Vault 106 eine Langzeitstudie an den Überlebenden gestartet, in dem man psychoaktive Substanzen der Atemluft beigab, worauf alle Bewohner wahnsinnig wurden. Zu meinem Glück sind diese nur leicht mit Nahkampfwaffen ausgestattet.



                            #24987
                            Redaktion
                              • Großmeister
                              • ★★★★★★★★★
                              • ★★★
                              • Beiträge: 1649

                              Als ich auf meinem Weg in Richtung der Nuka Cola Fabrik, auf der Suche nach Nuka Cola Quantum, auf eine Gruppe der Ausgestoßenen der Stählernen Bruderschaft treffe, befinde ich mich plötzlich in einer Simulation wieder, die mich in die Schlacht um Anchorage versetzt.

                              Die chinesischen Invasoren belagern die Stadt Anchorage in Alaska und bombardieren diese mit ihren schweren Kanonen in den Bergen. Als Teil eines Einsatzkommandos ist es meine Aufgabe, diese Artillerie auszuschalten. Anschließend werde ich befördert, da mein Vorgesetzter Offizier gefallen ist, und übernehme die Führung einer kleinen Einheit, um einen Horchposten der Chinesen auszuschalten, der die Artillerie und die Angriffe auf die Amerikaner koordiniert. Als auch dies erledigt werden konnte, gilt es einen Stützpunkt der Chinesen auszuschalten, von dem aus die gefürchteten Chimärenpanzer operieren. Dies muss erledigt werden, bevor wir den Angriff auf die Verteidigungsstellungen und das Hauptquartier der Chinesen beginnen können.



                              #25002
                              Redaktion
                                • Großmeister
                                • ★★★★★★★★★
                                • ★★★
                                • Beiträge: 1649

                                Die Simulation der Schlacht von Anchorage wurde erfolgreich abgeschlossen und ich konnte die chinesischen Invasoren abwehren. Kleiner Fun Fact: Dies war die Schlacht, an der auch Cooper Howard (der Ghul aus der Fallout TV-Serie) sowie der männliche Spieler aus Fallout 4 teilgenommen haben.

                                Nachdem ich den Simulator verlassen habe, werde ich Zeuge einer internen Rebellion bei den Verstoßenen der Stählernen Bruderschaft und bin gezwungen mich zu verteidigen, wobei ich alle Angreifer ausschalten kann – leider wurden aber auch die Guten von den Angreifern getötet, so dass ich der einzig Überlebende bin. In der Waffenkammer, für deren Freischaltung ich die Schlacht von Anchorage bewältigen musste, erhalte ich eine mächtige Powerrüstung, viele Waffen und ein Gaußgewehr, aber auch das mächtige Schockschwert von General Jingwei, eine absolut mörderische Nahkampfwaffe.

                                Ausgerüstet mit der Powerrüstung und dem Schockschwert führe ich meinen Weg fort. Dieser führt mich durch die überflutete Metrostation zum Sitz von Hubris Comics, der Heimat des legendären Grognak der Barbar.



                                #25009
                                Redaktion
                                  • Großmeister
                                  • ★★★★★★★★★
                                  • ★★★
                                  • Beiträge: 1649

                                  Endlich bin ich bei der Nuka Cola Fabrik angekommen, um nach genügend Flaschen Nuka Cola Quantum zu suchen, um meinen Quest abzuschließen. Nur scheinbar mögen auch Mirelurks Nuka Cola Quantum, die nach dem Genuss der Strahlebrause zu wilden und tödlichen Kampfbestien mutieren, zu Nukalurks, denen man besser nicht begegnen möchte.

                                  Nachdem ich nun endlich hinter das Geheimnis von Nuka Cola gekommen bin und meinen kleinen Ausflug in die Produktionsanlagen überlebt habe, gehe ich weiter auf Erkundung. Mein Weg führt mich in eine Siedlung von Raidern, die einen Supermutanten Behemoth gefangen halten. Als ich mich um die Raider gekümmert habe, bekomme ich es mit dem Behemoth zu tun.



                                  #25026
                                  Redaktion
                                    • Großmeister
                                    • ★★★★★★★★★
                                    • ★★★
                                    • Beiträge: 1649

                                    In Fort Bannister erstürme ich das Hauptquartier der Talon Söldner, die mich wegen eines Kopfgelds jagen. Nachdem ich mich durch den Militärkomplex gekämpft habe, kann ich ihren Anführer ausschalten.

                                    Mein weiterer Weg führt mich zu Vault 92, auf der Suche nach der besonderen Violine Stradivarius für Agatha. Neben wilden Mirelurks und anderem Ungeziefer komme ich dem Geheimnis des Vaults auf die Spur. Die Vault-Tec Corporation hatte in diesen Vault begnadete Musikerinnen und Musiker einquartiert, damit diese den Großen Krieg von 2077 überdauern und Kultur in die Nachkriegswelt bringen sollten. Doch das Experiment in der Vault geriet außer Kontrolle und führte dazu, dass die Insassen sich gegenseitig zerfleischten. Das geschulte Gehör der Musikerinnen und Musiker wurde durch ein feines weißes Rauschen, das man unterschwellig über die Lautsprecher der Vault abspielte, überbeansprucht und trieb diese schließlich in den Wahnsinn, bis sich diese gegenseitig umbrachten.

                                    Zumindest konnte ich die Stradivarius für Agatha im Vault finden und diese an Agatha überreichen, die fortan das Ödland von Washington mit ihrer feinen Violinenmusik über ihren Radiosender beglückt.



                                    #25042
                                    Redaktion
                                      • Großmeister
                                      • ★★★★★★★★★
                                      • ★★★
                                      • Beiträge: 1649

                                      Nachdem ich in der Nuka Cola Fabrik den Hinweis gefunden habe, dass eine große Lieferung an Nuka Cola Quantum nach Old Olney geliefert werden sollte, begebe ich mich auf die Suche nach diesem Ort und erlebe eine böse Überraschung. Der ganze Ort ist eine riesige Todesfalle, an dem Todeskrallen auf Beute lauern. Und in der Kanalisation der Stadt kann man diesen nicht ausweichen.

                                      Schließlich finde ich den verunglückten Transporter von Nuka Cola und kann alle benötigten Nuka Cola Quantum Flaschen bergen, bringe diese zurück zu Sierra Petrovita und beende damit die Quest zum Nuka Cola Wettbewerb, wofür ich fürstlich entlohnt werde.

                                      Unterwegs komme ich in Canterbury Commons vorbei, wo sich die Ameisterin und der Mechanist gegenseitig bekämpfen, zwei Möchtegern-Superhelden, die sich auf den Straßen der Stadt ihre Schlachten liefern. Für die Bewohner der Siedlung lösen wir dieses Problem.

                                      Mein weiterer weg führt mich zu Vault 108, wo ich von Gary angegriffen werde – wieder und immer wieder. Zwar lässt sich Gary leicht mit dem Lasergewehr töten, aber Gary hat sich so oft geklont, dass wir ihm ständig begegnen.



                                      #25043
                                      Redaktion
                                        • Großmeister
                                        • ★★★★★★★★★
                                        • ★★★
                                        • Beiträge: 1649

                                        Ich gehe den Gerüchten über die Sklavenhändler nach und erreiche Paradise Falls, der Hauptsitz der Sklavenhändler. Um die gefangenen Kinder zu befreien, begebe ich mich in deren Festung und sorge dafür, dass hier kein Sklavenhandel mehr stattfindet.

                                        Schließe erkunde ich das Todeskrallen Gebiet und lege mich mit den mächtigsten Jägern des Ödlands an, die ein ganzes Höhlensystem bewohnen.

                                        Auf meiner weiteren Erkundung im Ödland treffe ich auf ein schwer bewachtes Lager mit aktiven Atombomben, lege mich mit einer Vielzahl von Raidern an und erreiche schließlich eine Schule, die von Supermutanten in eine Festung verwandelt wurde. Meine Suche nach Informationen führt mich tief hinein in das Gebäude und die weit verzweigten Anlagen im Untergrund der Roosevelt Kunst- und Sporthalle.



                                        #25044
                                        Redaktion
                                          • Großmeister
                                          • ★★★★★★★★★
                                          • ★★★
                                          • Beiträge: 1649

                                          Während meiner weiteren Erkundung des Ödlands trachten mir immer fiesere Ödlandbewohner nach dem Leben, die immer zahlreicher meine Wege kreuzen. Nicht nur, dass ich von den Söldnern der Talon Company gejagt werde, mich in einer Fehde mit den Sklavenhändlern befinde und Sklaven befreie, werden auch die tierischen Bewohner immer feindseliger. Massen an Riesenameisen, riesigen RAD-Skorpionen, Todeskrallen und Yao Gaui machen mir das Leben außerhalb meiner Vault immer schwerer.

                                          Schließlich finde ich den Tunnel nach Pitt, einer weiter im Nordwesten gelegenen Stadt in den Ruinen von Pittsburgh, wo Sklaven in den Stahlwerken schuften müssen und wo es ein Heilmittel für eine Krankheit der Bewohner von Pitt geben soll.



                                          #25048
                                          Redaktion
                                            • Großmeister
                                            • ★★★★★★★★★
                                            • ★★★
                                            • Beiträge: 1649

                                            Während ich auf dem Weg in die Ruinen von Washington DC bin, um nach Rivet City zu gelangen, einer Siedlung, die in einem alten Flugzeugträger entstand, finde ich in den U-Bahnschächten der Stadt meinen Begleiter Dogmeat wieder, der mir währen meiner letzten Erkundung der Ruinen verloren ging. Gemeinsam begeben wir uns in die Hölle von Washington.

                                            Unser erster Anlaufpunkt ist die Zentrale von Vault-Tec, die durch ein Sicherheitssystem geschützt wird, bevor wir den Weg nach Rivet City fortsetzen.

                                            Unterwegs treffen wir auf Reilly’s Rangers, die auch einem Hoteldach eingeschlossen sind und von Supermutanten bedroht werden. Deren Rettung bringt mir schließlich einen gutbezahlten neuen Auftrag ein, wenn ich die Ruinen der Stadt kartografiere.

                                            Schließlich erreiche ich, nachdem ich mich durch Horden von Supermutanten, einem Wahnsinnigen mit einer Bombe, jeder Menge Raider und Ghule herumschlagen musste, den Zugang zu Rivet City.



                                            #25069
                                            Redaktion
                                              • Großmeister
                                              • ★★★★★★★★★
                                              • ★★★
                                              • Beiträge: 1649

                                              Auf der Suche nach meinem Vater begebe ich mich in die Ruinen von Washington, um den Sender von Galaxy News Radio zu finden. Wie sich herausstellt, wird der Sender von Supermutanten belagert, die mit einem Behemoth eine Schlacht mit der Stählernen Bruderschaft austragen. Da ich zum Sender und seinem Moderator Three Dog möchte, muss ich dieses Hindernis aus dem Weg schaffen.

                                              Endlich im Sender angekommen, bittet mich Three Dog darum, dem Kampf der gerechten Sache zu helfen und eine neue Sendeschüssel zu besorgen, die anschließend auf der Spitze des Washington Monuments installiert werden muss. Dummerweise befindet sich die einzig noch bekannte Sendeschüssel an einer Mondlandefähre im Technikmuseum – einer Festung der Supermutanten.

                                              Also mache ich mich mit meinem treuen Begleiter Dogmeat auf den Weg ins Museum. Ein Auftrag, der mich mitten ins Herz der befestigten Stellungen der Supermutanten führt.



                                              #25073
                                              Redaktion
                                                • Großmeister
                                                • ★★★★★★★★★
                                                • ★★★
                                                • Beiträge: 1649

                                                Dem Hinweis von Three Dog folgend, begebe ich mich auf die Suche nach dem Lager der Nationalgarde, wo es Ausrüstung in großer Zahl zu finden geben soll. Doch der Weg dorthin erweist sich als schwieriger als vermutet, da ich nur über die verwinkelten U-Bahntunnel einen Weg durch die Ruinen finden muss.

                                                Doch endlich am Lager angekommen, entpuppt sich dies als schwer bewachtes Gebäude mit mehrfachen Geschütztürmen und einer ganzen Menge an stark bewaffneten Wachrobotern. Um in die Waffenkammer vorzudringen, muss ich zudem einen Weg in der Ruine des Gebäudes finden, um die verriegelte Tür erst einmal zu öffnen.

                                                In der Waffenkammer angekommen, hat Three Dog jedoch nicht zu viel versprochen. Munition und Waffen in großer Menge warten nur darauf, geborgen zu werden. Darunter eine besonders effektive Version des Fat Man.



                                                #25235
                                                Redaktion
                                                  • Großmeister
                                                  • ★★★★★★★★★
                                                  • ★★★
                                                  • Beiträge: 1649

                                                  Die Spurensuche nach dem Verbleib meines Vaters und dem Geheimnis hinter Projekt Purity führt mich zu den Ruinen von Bethesda, wo sich Raider eingenistet haben. Anschließend setze ich meinen Weg fort und gelange nach Andale, einer kleinen Siedlung, deren Bewohner sich als Kannibalen herausstellen, deren dunklem Geheimnis ich auf die Spur gekommen bin.

                                                  Für die befreiten Sklaven begebe ich mich schließlich wieder nach Washington ins Geschichtsmuseum, um dort einen Plan des Lincoln Monuments aufzutreiben. Diese möchten das Monument als Leuchtfeuer der Sklavenbefreiung wieder vervollständigen und sich dort niederlassen, als Anlaufstelle für alle geflüchteten Sklaven.



                                                  #25236
                                                  Redaktion
                                                    • Großmeister
                                                    • ★★★★★★★★★
                                                    • ★★★
                                                    • Beiträge: 1649

                                                    Auf meiner Suche im Ödland rund um die Ruinen von Washington D.C. komme ich in die Republik Dave, wo Dave mit seinen Frauen, Kindern und einem weiteren Bewohner eine eigene Republik ausgerufen hat und zu einer demokratischen Wahl ruft – wobei Dave der einzige Herausforderer ist.

                                                    Endlich habe ich es geschafft alle Aufträge von Moira Brown auszuführen und das Ödland Überlebenshandbuch zu finalisieren. Als Dank erhalte ich mein persönliches Exemplar von ihr.

                                                    Mein weiterer Weg führt mich ins Nationalmuseum, wo ich die streng bewachte Unabhängigkeitserklärung der USA finden uns ins Museum von Rivet City bringen soll. Nicht nur, dass diese im Museum verschlossen und geschützt aufbewahrt wird, so dass ich diese erst einmal finden muss – der Weg wird mir von Horden an Supermutanten, Raidern und den Söldnern der Talon Company nicht gerade einfach gemacht.



                                                    #25237
                                                    Redaktion
                                                      • Großmeister
                                                      • ★★★★★★★★★
                                                      • ★★★
                                                      • Beiträge: 1649

                                                      In Vault 112 läuft eine merkwürdige Simulation, die von Doktor Braun gestartet wurde. Eine idyllische Straße in einer Vorkriegs-Kleinstadt, die Tranquility Lane, wo die kleine Betty als Verkörperung von Doktor Braun ein sadistisches Spiel treibt, während die Bewohner von Vault 112 in ihren Virtual Reality Simulationsstühlen als Bewohner der Straße eingebunden sind. Ich selbst lande als kleiner Junge in der Simulation und muss versuchen aus der Simulation zu entkommen, in der auch mein Vater als Hund gefangen gehalten wird. Im verlassenen Haus muss ich hierzu ein Musikrätsel lösen, um ein Notfallterminal zu öffnen.

                                                      Als es mir gelingt, kann ich zugleich meinen Vater aus der Simulation retten und wir sind wieder vereint. Er erklärt mir den Zusammenhang von Projekt Purity, dem Wasser des Lebens, für dass er Vault 101 verlassen hatte. Gemeinsam begeben wir uns nach Rivet City zu Doktor Li, um das Projekt zu vollenden.

                                                      Hierzu muss die Pumpanlage im Jefferson Monument wieder in betrieb genommen werden, das aber noch in der Hand der Supermutanten ist. Nachdem ich dieses Problem erledigen konnte, versuchen wir die Anlage wieder in betrieb zu nehmen. Jedoch wurden wir verraten und ein Einsatzkommando der Enklave überfällt uns. Um das Geheimnis von Projekt Purity zu retten, opfert sich mein Vater.

                                                      Daraufhin müssen ich, Doktor Li und einige Assistenten durch einen alten Tunnel flüchten, verfolgt von den Soldaten der Enklave, durch ein mit Ghulen verseuchtes Gebiet, bevor wir die Zitadelle der Stählernen Bruderschaft erreichen. Von nun an liegt Projekt Purity, der Traum meiner Mutter und meines Vaters, in meinen Händen. Wird es mir gelingen, die Menschen im Ödland mit sauberem Wasser zu versorgen? Doch bis dahin wird es noch ein steiniger Weg.



                                                    Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 34)
                                                    • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
                                                    Twilight-Line Medien