Doki Doki Literature Club Plus!

Doki Doki Literature Club Plus!

Mit der am 30. Juni 2021 erschienenen Visual Novel Doki Doki Literature Club Plus! taucht man in eine Welt des düsteren Wahnsinns ein, die als zuckersüßes Spiel im Stil von Manga und Anime daherkommt. Als Spieler wird am am Anfang von seiner guten Freundin Sayori in den namensgebenden Literaturklub an der Schule eingeladen und somit in die Geschichte eingeführt.

Im Laufe der Geschichte schreibt man schließlich Gedichte aus vorgefertigten Begriffen, die für jede Person eine spezielle Punktzahl bedeuten, je nach deren Interessen und Vorlieben. Schafft man es genügend Punkte für ein bestimmtes Mädchen damit zu sammeln, wird ihr das Gedicht gefallen und sie tritt in Interaktion mit dem Spieler, womit ein weiterer Teil der Story freigeschaltet wird. Doch düstere Geheimnisse werfen hier bereits ihre Schatten.

Was sich Anfangs wie eine süße Liebesgeschichte entwickelt, wird plötzlich zum nervenaufreibenden Albtraum und zum reinsten Psychoterror und Horror, in dem sich der Spieler wiederfindet. Denn jedes der vier Mädchen verbirgt ein dunkles Geheimnis.

Die Figuren

Sayori

Deine Kindheitsfreundin Sayori beginnt die Geschichte, indem sie dich in den Literaturklub einlädt. Sayori ist eine Tagträumerin voller positiver Energie. Ihre größte Leidenschaft ist es, andere glücklich zu machen.

Sayori

Natsuki

Natsuki versucht die Coole zu spielen, aber sie ist so süß, dass man es ihr nicht unbedingt abkauft. Sie könnte sich für gute Zuhörer erwärmen, die ihre Liebe für Niedlichkeiten aller Art respektiert.

Natsuki

Yuri

Yuri ist ein stiller Bücherwurm. Sie zeigt ihre leidenschaftliche Seite nur denjenigen, die ihren rätselhaften Verstand begreifen können.

Yuri

Monika

Monika ist die Superstar-Präsidentin des Literaturklubs und leitet dich zu einem perfekten Ende. Monika steht dir jederzeit mit Rat zur Seite, sei es nun in Literatur- oder Liebesdingen.

Monika

Das Spiel

Bei diesem Spiel handelt es sich um eine Visual Novel, also einem interaktiven Roman mit viel Text, der durch interaktive Darstellungen der Figuren und Handlungen begleitet wird. Durch die Entscheidungen des Spielers wird die Geschichte fortgeführt und beeinflusst, was jedoch speziell bei diesem Titel von einer normalen Visual Novel abweicht. Während man bei einer gängigen Visual Novel den Fortlauf der Geschichte ändert, ändert sich im Normalfall auch das Ende der Geschichte, basierend auf den Spielpfaden, die der Spieler im Laufe des Spiels einschlägt, was bei sehr umfangreichen Visual Novels eine Vielzahl an Endmöglichkeiten ergibt. Anders bei Doki Doki Literature Club Plus!, wo der Spieler zwar mit seinen Entscheidungen den Spielverlauf beeinflusst und so mit den verschiedenen Figuren interagiert und hinter deren Geschichte kommt, aber das Ende lässt sich damit nicht beeinflussen, man ändert nur den Pfad dorthin ein wenig ab.

Das Spiel selbst unterteilt sich dabei in vier Akte. Während Akt I findet die eigentliche Haupthandlung des Spiels statt, indem der Spieler dem Literaturklub beitritt und immer mehr mit den vier Mädchen interagiert, bis hin zu einer Veranstaltung während eines Schulfests. Der zeitliche Ablauf umfasst dabei insgesamt eine Woche, in der sich der Spieler optimalerweise einem der Mädchen auf romantische Art weiter annähert und eine liebevolle Beziehung mit diesem aufbaut. Dieser erste Akt endet am Tag des Schulfests und bringt eine dramatische Änderung in das Spielgeschehen. Denn mit Beginn von Akt II, der mit einem Neustart des Spiels beginnt, wird das Spiel zum Albtraum mit Psychoterror und unerwarteten Wendungen, die so manchen Schockmoment bereithalten.

Cupcake

Man sollte die Empfehlung der Entwickler ernst nehmen, wenn diese bereits bei Spielstart darauf hinweisen, dass dieses Spiel nicht für Kinder und sensible Menschen geeignet ist. Depressionen, Selbstverstümmelung und selbst Suizid bringen hier die scheinbar heile und anfangs fröhliche Spielwelt zum Einsturz. Man sollte nicht auf die bunte und scheinbar lustige Aufmachung, die mit einem eingängigen Soundtrack unterlegt ist, hereinfallen und ein süßes Spiel erwarten, denn hinter der fröhlichen Fassade tun sich seelische Abgründe auf.

Es gibt Geschichten und Gerüchte darüber, dass aufgrund dieses Spiels mehrere Menschen, vor allem Teenager, einen Suizidversuch begangen haben sollen. Dies ist durchaus verständlich, besonders bei labilen Persönlichkeiten, die sich mit den Figuren im Spiel identifizieren, um dann im Spielverlauf geschockt zu werden, nachdem man sich intensiv mit den Figuren beschäftigt hatte und bereits Mitgefühl entwickelt.

Fazit

Wer sich gerne auf eine Visual Novel einlässt und tief in eine Geschichte eintauchen möchte, für den ist Doki Doki Literature Club Plus! eine interessante Wahl mit einer verstörenden Geschichte und einem surrealen Background. Für Fans des Genres und Liebhaber gepflegten Psychohorrors faszinierend. Die vornehmliche Zielgruppe sind Teenager und junge Erwachsene, die sich mit der Schulzeit identifizieren können und sich mit diesem Spiel auf einen Schulhorror und Beziehungsdrama der besonderen Art einlassen.

Spieldaten

  • Titel: Doki Doki Literature Club Plus!
  • Genre: Visual Novel, Horror, Drama
  • Altersempfehlung: ab 18 Jahre
  • Entwickler: Team Salvato
  • Herausgeber: Serenity Forge
  • Plattform: PC, Nintendo Switch, XBOX, PlayStation

Das Spiel ist für PC u.a. bei Steam erhältlich.

Twilight-Line Medien

Vorheriger Beitrag

Chroniken von Tilmun: Zu spät!

Nächster Beitrag

Brombeerblüte

Schreibe einen Kommentar

Das Titanic-Rätsel Pogo Der Letzte seiner Art