Gutenberg und die Blöcke

Nachdem wir vor einigen Tagen über das Warten auf WordPress 5.0 und die Vor- und Nachteile des Gutenberg-Editors berichtet haben, erreichen uns immer mehr Anfragen unserer Blogger und Hosting-Kunden, die sich nicht sicher sind, wie man mit Blöcken (Blocks) im neuen Gutenberg-Editor von WordPress 5.0 arbeiten soll. Immerhin unterscheidet sich die zukünftige Art des Verfassens von Beiträgen erheblich von der bisherigen.

Eine zentrale Frage taucht dabei immer wieder auf, was denn diese Blöcke genau sind und welche Funktion diese haben. Einfacherweise verweisen wir hier auf das zusammenfassende Video von Elmastudio, wo die Funktion der einzelnen Blöcke kurz erklärt wird:



Die vorgestellten Blöcke indes sind nur die bisherigen Standardblöcke, diese werden im Laufe der Zeit erweitert, viele Plugins werden eigene Blöcke bereitstellen und jeder Nutzer kann eigene Standardblöcke erstellen, die er immer wieder verwenden kann. Im Prinzip macht die Erneuerung des Editors durchaus Sinn, was gerade Neulingen einen besseren Einstieg in WordPress ermöglicht. Wer allerdings bereits seit Jahren seine WordPress-Seite pflegt und hier bereits eigene Custom-Fields, HTML-Anbindungen und dergleichen verwendet, muss sich erst einmal an den neuen Editor anpassen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Meinungen über den neuen Editor geteilt sind. Das neue Interface kann den Workflow beim Erstellen neuer Beiträge und dem Anpassen bereits vorhandener erheblich stören, bis man sich an diese Oberfläche gewöhnt hat. Gerade die Umstellung auf den neuen Editor bietet etliche Stolpersteine. Faktisch ist dieser Schritt aber ein Schritt in die richtige Richtung, um auch in Zukunft marktfähig zu bleiben.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung, einfach hier als Kommentar eintragen oder unsere Gruppe und das Forum benutzen.

Schreibe einen Kommentar