Parallelen zwischen Schweinegrippe und COVID

Als wir im Februar 2010 den Band Das Schweinegrippe-Komplott von Martina Lohr veröffentlichten, der sich um Zusammenhänge und Fakten rund um die damals aufgetretene Pandemie des H1N1-Virus im Jahr 2009 drehte, war noch nicht abzusehen, wie sich die Situation ab Herbst 2019 mit dem COVID-Virus entwickeln würde.

Interessanterweise sind seit Beginn der COVID-Pandemie 2019 bis heute viele Vorgänge identisch. Es ist geradezu verblüffend, wenn man im Rückblick die damaligen und die aktuellen Ereignisse vergleicht und die Parallelen zwischen beiden zieht.

Der Inhalt des Buchs geht dabei den Fragen nach, weshalb man den Erreger der Spanischen Grippe von 1918, das H1N1-Virus, das auch für die Schweinegrippe 2009 verantwortlich ist, aus Leichen exhumiert und wiederbelebt hatte. Wie man mit dem Virus an aktiven Biowaffen arbeitet und ein Laborunfall an einer Einrichtung als möglicher Auslöser der Schweinegrippe in Betracht kommt.

Ebenso die Verwicklungen der Pharmaindustrie, die einen Impfstoff mit teuren Knebelverträgen an die Regierungen verkaufte, der nur unter Notfallzulassung lief und dessen Wirksamkeit anzuzweifeln ist, dafür aber schwere Nebenwirkungen hervorrief.

Bis hin zum Impfprogramm der Regierung, die Millionen von Impfdosen mit diesem zweifelhaften Impfstoff an die Bevölkerung bringen musste und man an eine Impfpflicht dachte.

Auch die damalige Berichterstattung in den Medien war mit jenen der aktuellen Pandemie vergleichbar, Schreckensmeldungen waren im Jahr 2009 mit der Schweinegrippe und ihrer tödlichen Wirkung an der Tagesordnung.

Im Gegensatz zu COVID-19 blieben jedoch die erwarteten Todeszahlen glücklicherweise aus, so dass sich das Thema innerhalb weniger Monate von selbst erledigte. Man könnte die damaligen Ereignisse jedoch als Probelauf für die Entwicklung der COVID-Pandemie betrachten.

Interessant auch der Fakt, dass bereits im Buch ein Hinweis auf eine mögliche Pandemie mit Coronaviren zu finden ist:

Thomas Jefferson mahnt zurecht an, dass es an die 200 verschiedene Erreger gibt, die grippeähnliche Erkrankungen verursachen und nicht minder gefährlich sind. Im Jahr 2003 wurde von einem Corona-Virus die Krankheit SARS (Schweres Akutes Atemnotsyndrom, Severe Acute Respiratory Syndrome) ausgelöst. Bis heute ist diese Seuche kaum erforscht, denn nach Aussage von Jefferson ist damit kein großes Geld zu verdienen und Karriere lässt sich damit auch nicht machen.

Das Schweinegrippe-Komplott, Seite 42

Der Titel ist im Handel als Taschenbuch und eBook erhältlich.

Siehe auch:

Twilight-Line Medien

Vorheriger Beitrag

Ebola: Mörderisches Spiel

Schreibe einen Kommentar

Pogo Der Letzte seiner Art Ki no seirei – Geist der Bäume