Schwarzer Verfolger

Black Follower

Während der Recherchen zu ungewöhnlichen Erfahrungen und Erlebnissen sind wir auf ein interessantes Phänomen gestoßen, eine Art kollektiver Albtraum, der von vielen Menschen sehr ähnlich geträumt wird und diesen durch einen gemeinsamen Schockmoment in Erinnerung bleibt.  

Stellvertretend für die fast immer identischen Beschreibungen des Traums, bei dem sich eigentlich nur die Orte ändern, geben wir an dieser Stelle die Beschreibung unserer Leserin wieder, die mehrfach diesen Traum hatte:

Ich stehe vor dem Haus und will gerade hineingehen, als von irgendwo ein Geräusch aufkommt, das schnell näher zu kommen scheint.  Es hört sich an wie ein weinerliches, langgezogenes „AAAAAAAAA“ ohne Unterbrechung, das sich dort näherte.  Da ich aber die Ursache nicht entdecken kann, gehe ich ein paar Schritte vor in Richtung Straße, um einen Blick auf die Straße werfen zu können.  Erst da sehe ich, wie ein schwarzes Etwas sehr schnell und mit dem immer lauter werdenden Geräusch auf mich zukommt.  Ich sehe nur ein unheimlich dunkles, schwarzes Gewusel, möglicherweise ein Fell, mit zwei leuchtend roten Augen.  Ich erschrecke mich vor dem Etwas und will davonlaufen, aber dieses Ding verfolgt mich und holt mich ein. Als es mich berührt, werde ich voller Entsetzen wach und mein Herz rast.

Dieser seltsame Traum scheint mich zu verfolgen, denn ich träume dies immer wieder, aber nicht regelmäßig und in großem zeitlichen Abstand.

Sandra Marks
Black Follower

Während unserer Nachforschungen, die wir zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen werden, stießen wir alleine im deutschsprachigen Raum auf mehr als 50 fast identische Aussagen über diesen Albtraum, der auch als „Schwarzer Verfolger“ bekannt ist.  Interessant ist dabei die Ähnlichkeit der Beschreibungen.  Die betreffende Person hört dieses langgezogene „A“-Rufen, das sich schnell nähert.  Dann erscheint ein undefinierbares schwarzes Etwas mit glühenden Augen, das die betroffene Person im Traum verfolgt.  Eine lange Flucht scheint zwecklos, denn das Etwas holt die Person schnell ein und bei Berührung erwacht die betreffende Person in einem Schockmoment.  Und viele Betroffene schreiben, dass dieser Albtraum häufig wiederkehrt.

Auch im englischsprachigen Raum ist dieser Albtraum bekannt, wo man diesen auch unter der Bezeichnung „Black Follower“ kennt (der deutsche Name „Schwarzer Verfolger“ basiert darauf), aber wohl auch in vielen anderen Kulturen scheint dieser Traum aufzutreten.  Wir stehen mit unseren Nachforschungen in dieser Richtung derzeit noch am Anfang, aber die gewonnenen Erkenntnisse sind bereits jetzt mehr als faszinierend.

Gab es diesen Traum, der scheinbar kollektiv auftritt, bereits in der Vergangenheit, oder handelt es sich um ein modernes Phänomen unserer Gesellschaft?  Handelt es sich tatsächlich um ein und den selben Traum, der von so vielen Personen geträumt wird?  Oder wird hier in unser Unterbewusstsein während der Schlafphase (siehe auch diesen Beitrag), wenn unser Körper und Verstand angreifbar ist, eine Botschaft überbracht?  

Psychologen, die sich mit diesem Traumphänomen befasst haben, haben hier verschiedene Theorien über die Ursprünge dieser Träume.  Diese reichen von archaischen Botschaften und Ängsten aus unserem Unterbewusstsein, bis hin zu Schlafinterpretationen des Verstandes, wenn dieser Gesehenes verarbeitet.  So gibt es die Theorie, dass für diesen Traum mitunter Schlüsselszenen aus Filmen verantwortlich sind, die so im Schlaf verarbeitet werden.  Vor allem im Zusammenhang betrachtet, da es sich nicht um ein individuelles Phänomen handelt, das jede betroffene Person für sich selbst erlebt, sondern um einen Massentraum, den scheinbar viele Menschen teilen, dessen Ursache jedoch weiterhin ungeklärt ist.  

Eine weitere Theorie geht von suggestiver Beeinflussung aus, die durch Traumbeschreibungen erfolgte.  Eine Person beschreibt einer anderen Person den Traum, diese träumt daraufhin etwas ähnliches und verbreitet dies auch weiter, bis daraus ein Massenphänomen entsteht.  Dies kann auch in geschriebener Form (Zeitung, Magazin, etc.) oder TV-Sendungen erfolgen.       

Haben Sie ebenfalls diesen Albtraum erlebt?  Dann würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und diesen Traum schildern. Sie können dies öffentlich hier als Kommentar oder im Forum hinterlassen,  oder sich per Mail oder Brief/Fax mit uns in Verbindung setzen.  Wir übernehmen Ihre Daten auf Wunsch auch vertraulich und ohne Namensnennung.  Die Kontaktdaten entnehmen Sie unserem Impressum.     

Schreibe einen Kommentar