Edition: Der einsame Schütze

Der einsame Schütze

Werte Leser,

das ehemalige Magazin Der einsame Schütze wurde im Jahre 1999 durch Herrn Michael Schneider gegründet und sollte eine Plattform für das vielfältige Themenspektrum der Forteanik und Grenzwissenschaften werden. Einer der wichtigsten Bereiche des Magazins bildete aber der Themenbereich der Kryptozoologie, welcher direkt durch Herrn Schneider geleitet wurde und eine Vorrangstellung im deutschsprachigen Internet zu jener Zeit hatte.

Neben der gut besuchten Online-Plattform, welche in den Jahren von 1999 bis 2005 mehr als 15.000.000 Besucher anlockte, erschien das Magazin in Heftform mit insgesamt 22 Ausgaben auch im Handel und hatte einen breiten Leserstamm.

Aufgrund zeitlicher Probleme der beteiligten Personen am Magazin und der Übergang in weitere Projekte, welche die Weiterführung des Magazins erschwerten, wurde das Magazin Ende 2005 eingestellt. Nicht zuletzt auch aufgrund einer gewissen Unlust der Herausgeber und Autoren, da fast alle Inhalte der Online-Plattform wie wild im Internet illegal kopiert wurden, was sich in den Jahren 2003 bis 2005 an den Absatzzahlen der Hefte negativ bemerkbar machte. So entschloss man sich zum Schritt der Einstellung des Magazins.

Immer wieder wurde die Frage gestellt, was der Titel mit der TV-Serie „Akte X“ zu tun habe oder ob das Magazin ein Ableger jener Gruppe sei, welche dort in der Serie vorkommt. Die Antwort hierauf ist ein klares „Nein“. Der Titel leitet sich nicht von den Lone Gunmen (auf deutsch Die einsamen Schützen) der Serie ab, noch hat das Magazin etwas mit diesen gemein oder in irgendeiner Form zu tun.

Der Titel Der einsame Schütze distanziert sich strikt von dieser Serie oder jeglichem Zusammenhang mit dieser. Auch haben wir für unsere Produktlinie eine ganz andere und eigene Schreibweise, welche wir schon seit etwa 1995 verwenden, lange bevor unser Magazin erschienen ist oder der Titel Die einsamen Schützen durch die Serie „Akte X“ populär wurde. Unser Titel leitet sich zufälligerweise aus einem Spitznamen des Herausgebers Michael Schneider ab, welcher im Sternzeichen Schütze geboren ist. Der Ursprung des Titels liegt noch in dessen Schulzeit und hat sich wegen seines Klangs bei der Titelwahl des Magazins durchgesetzt. Ähnlichkeiten der Personen oder Handlungen zur Serie „Akte X“ sind rein zufällig.

Im Jahr 2006 schließlich wurde aus dem ehemaligen Magazin im Zusammenschluss mit anderen Projekten und Einzelunternehmungen ehemalig Beteiligter, wie Drachenstark Media und Krämer Medien, der Twilight-Line Verlag gegründet, womit das ehemalige Magazin in den Verlag mit einfloss.

Die Themenpunkte des ehemaligen Magazins Der einsame Schütze wurden aufgegliedert und bilden auch heute noch den Kern der Themenpublikationen im Twilight-Line Verlag. Der Bereich Kryptozoologie wurde in die Themenbuchreihe und das Magazin Der Fährtenleser aufgeteilt. Die weiteren Themenschwerpunkte des ehemaligen Magazins wurden in das ParaMagazin und den Themenbereich Forteanik (Grenzwissen, Phänomene, Naturphänomene, Anomalistik, usw.) mit der Sonderedition Der einsame Schütze aufgeteilt.

Seit Januar 2015 erscheint die Reihe als Premium-Edition unter dem Titel Bibliothek der Rätsel.