Neckgeister

Bibliothek der Rätsel

In unseren Fallarchiven und Meldungen über unser Kontaktformular sind viele Fälle vertreten, die sich einem sogenannten Neckgeist zuschreiben lassen. Im Volksmund wird dieser auch als Foppgeist oder Quälgeist bezeichnet. Grundlegend rechnet man diese Neckgeister zu den Poltergeistphänomenen und den intelligenten Spukphänomenen, da diese vornehmlich gegen einzelne Personen gerichtet vorzugehen scheinen. Eine Art persönlicher Begleiter, der es darauf anlegt eine Zielperson immer wieder zu ärgern. Aber im Gegensatz zu Poltergeistphänomenen bleiben diese Phänomene recht unscheinbar und unspektakulär, auch wenn Betroffene über Jahre von diesen Phänomenen gequält werden können.

Ebenso wie Poltergeistphänomene richten sich Neckgeister gegen eine gewisse Fokusperson, die bei einem Neckgeist jedoch selten physisch angegriffen wird. Vielmehr sind es kleine Dinge, die die betroffene Person in den Wahnsinn treiben können. Es beginnt meist mit einfachen Klopfgeräuschen, später verschwinden Dinge und tauchen irgendwann einfach wieder auf, obwohl man danach gezielt gesucht hatte, bis hin zum Aufwecken in der Nacht, wenn am Kopfkissen oder der Decke gezogen wird. Es scheint in der Hauptsache darum zu gehen, das Opfer zu ärgern und zu provozieren. Zudem wird berichtet, dass diese Neckgeister das Licht und elektrische/elektronische Geräte ein- und ausschalten können.

Diese Phänomene sind nicht an einen Ort gebunden, sondern verfolgen die betroffenen Personen über große Entfernungen hinweg. Auch gibt es keine zeitlichen Einschränkungen, die Phänomene treten sporadisch auf, z.B. während der Nachtruhe, am Arbeitsplatz, bei Veranstaltungen oder Besuchen bei Verwandten und Freunden.

Wie wir aus der Analyse von Dutzenden ähnlich gelagerter Fälle wissen, sind diese Phänomene sporadisch sehr aktiv, während in anderen Zeiträumen kaum Aktivität bei den betroffenen Personen festgestellt werden kann. Es gibt Fälle, bei denen über Jahre hinweg überhaupt keine merklichen Phänomene auftraten, um dann eine starke Präsenz zu zeigen und über einen langen Zeitrahmen sehr aktiv aufzutreten. Bei anderen bleiben die Phänomene auf einem gleichbleibenden Level, meist über viele Jahre hinweg. Bei etlichen Fällen bleiben die Fokuspersonen bis zu deren Lebensende mit diesen Phänomenen behaftet.

Nur selten kommt es zu physischen Übergriffen auf die betroffene Person, was sich meist in Zwicken oder kleinen Berührungen ausdrückt. Belastender sind die psychischen Folgen, die sich aus der ständigen Belästigung ergeben können.

Die Auslöser, wie man ein Opfer eines Neckgeists wird, sind nur schwer nachvollziehbar. Einige Opfer gaben an, dass diese nach Geisterbeschwörungen beim Tische- oder Gläserrücken plötzlich von einem Neckgeist belästigt wurden, andere nutzen ein Hexenbrett, was diese zu Opfern machte. Aber in vielen Fällen sind die Auslöser nicht nachvollziehbar.

Haben Sie ähnliches erlebt und möchten uns darüber berichten, so dass wir den Fall in unser Archiv aufnehmen und im gegebenen Fall untersuchen können, nehmen Sie bitte über unser Formular Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar