Die deutschen Geheimwaffen

Die deutschen Geheimwaffen
DIE DEUTSCHEN GEHEIMWAFFEN
Während unserer Recherchearbeiten zu einem kommenden Band in unserer Reihe, welcher über die Entwicklung von Geheimwaffen berichten soll, haben wir wieder eine Menge an Literatur gewälzt und uns durch Berge von Bild- und Filmmaterial gewühlt. Eines dieser Bücher, die wir hier herangezogen haben, möchten wir an dieser Stelle einmal allen interessierten Lesern näherbringen.

Das Buch DIE DEUTSCHEN GEHEIMWAFFEN des amerikanischen Publizisten Brian Ford aus dem Jahre 1969 befasst sich dabei vor allem mit der Entwicklung der Raketentechnik in Deutschland in den 1930er Jahren bis zum Ende des Weltkrieges 1945. Von den ersten Versuchen des Wernher von Braun und dessen Kollegen seit den 1920ern, die dann durch die Wehrmacht nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten weiter finanziert wurden, die Entwicklung von Raketentriebwerken, Raketenflugzeugen und Raketengeschosse, um schließlich in die Entwicklung der A4/V2 zu enden. Wie Ford richtig schreibt, war Deutschland zu dieser Zeit führend in der Raketentechnik und Entwicklung von Waffensystemen mit Raketen- und Düsenantrieb. Und er erkennt korrekt, dass dies der „Krieg der versäumten Gelegenheiten“ war, da man die Forschungsansätze in der Waffenentwicklung durch fehlerhafte Planungen nur in Prototypen oder viel zu spät für den Kriegsverlauf einsetzen konnte, als faktisch kaum noch Ressourcen zur Verfügung standen.

Wie gesagt, liegt das Hauptaugenmerk dieses Buches auf der Entwicklung der Raketen- und Düsentechnik und der damit entwickelten Waffensysteme. Die Entwicklung von neuen U-Booten, Artillerie, Waffensystemen und vor allem die biologische und chemische Kampfstoffentwicklung kommt dabei leider etwas kurz und wird nur als Nebengeschehen vom Autoren behandelt. Aber in Bezug auf die Entwicklung der Raketentechnik und Raketenwaffen ist dieses Buch eine wahre Fundgrube an Informationen und mit zahlreichen Fotos dokumentiert.

Titel: DIE DEUTSCHEN GEHEIMWAFFEN
Autor: Brian Ford