Der Geisterhund von Tingewick

Der Geisterhund von Tingewick
Der Geisterhund von Tingewick

Zeigt das obige Foto den Geist eines Hundes?

Im August des Jahres 1916 fotografierte Arthur Springer, ein pensioniertes Mitglied der Kriminalpolizei (CID), dem heutigen Scotland Yard, dieses Foto von zwei Damen, die Tee tranken, während eine Magd zuschaute. Das Foto wurde im Garten von Kate Townsend aufgenommen, die links auf dem Foto in Tingewick, Buckinghamshire in England, zu sehen ist.

Zum Zeitpunkt der Fotografie wurde der Hund, von dem einige behaupten er sei ein Golden Retriever oder möglicherweise ein langhaariger Hund, laut Aussage der Beteiligten nicht gesehen. In einigen Quellen wird darauf verwiesen, dass Kate Townsend keinen Hund besessen habe, der dem Tier auf dem Foto auch nur annähernd ähnlich sah.

Betrachter des Fotos meinen bei dem Hund skelettierte Beine zu erkennen, andere sehen in dem vermeintlichen Kopf, der jedoch nicht klar zu erkennen ist, den Kopf eines Dämons mit seitlich hervortretenden Augen.

Auf jeden Fall kann beim Originalfoto eine nachträgliche Bearbeitung ausgeschlossen werden. Auch eine Langzeitbelichtung ist hier sehr unwahrscheinlich, da die Konturen der Damen recht scharf sind, so dass diese sich über Sekunden nicht bewegt haben dürften, während ein Hund ins Bild lief. Möglicherweise handelt es sich um Doppelbelichtung, wogegen allerdings spricht, dass hier nur der „Hund“ als tierisches Extra recht massiv auf dem Foto auftaucht, während sonst nichts darauf hindeutet.

Genaues werden wir wohl nie erfahren, aber auf jeden Fall handelt es sich um ein interessantes Foto mit Geisterhund.

Schreibe einen Kommentar